1 2 3
Donnerstag, 25. Juli 2013
Von

Das exponentielle Zeitalter

Wir leben in einer Zeit, in der sich die Dinge in rasanter Geschwindigkeit verändern. Laufend werden alte Gewissheiten in Frage gestellt. Alles passiert so schnell, dass es uns oft kaum noch möglich ist, immer überall am Ball zu bleiben. Dies zeigt sich auch und besonders im Marketing.

Werfen wir einen kurzen Blick zurück: Das Radio hat 38 Jahre gebraucht um 50 Millionen Mediennutzer zu erreichen. Beim Fernseher waren es schon nur noch 13 Jahre. Das Internet hat vier Jahre dafür gebraucht. Und Facebook? Hatte schon nach zwei Jahren 50 Millionen Nutzer. Und die nächsten Veränderungen stehen schon in den Startlöchern:

  • Google Glasses ist der Einstieg in Elektronik an unserem Körper
  • 3D-Druck tritt in den Massenmarkt ein und wird immer ausgereifter
  • Die zunehmende Computerisierung führt zu weitreichenden Veränderungen auf dem Dienstleistungssektor und in der Fertigung

Es sind spannende Zeiten! In der Mathematik gibt es einen Begriff für solche extremen Veränderungen in kurzer Zeit: Exponentialität.

Exponentiell

Für uns im Marketing bedeutet dies, dass sich die Schlagzahl weiter erhöht. Neue Medien – wie etwa auch Google Glasses – entstehen in rascher Folge. Wir müssen uns darauf einstellen, in noch mehr Kanälen aktiv Marketing zu betreiben. Und vor allem müssen wir die einzelnen Kanäle stärker miteinander vernetzen. Isolierte Erlebnisse wie eine Printbroschüre, eine Website oder auch eine App sind einzeln betrachtet nur noch wenig wert. Ihre Kunden (ihre Nutzer) springen viel zu stark zwischen den einzelnen Medien hin und her als dass sie uns noch wahrnehmen. Wahrnehmung entsteht nur noch in der Kombination mehrerer Medien.

Diese Wahrnehmung passiert aber anders als wir uns das vielleicht denken: Ihre Kunden sagen nicht “Ah, das ist Firma Huber im Print, das ist Firma Huber im Internet und das ist Firma Huber als App.” Ihre Kunden interessiert es nicht, in welchem Medien sie Sie antreffen. Für sie entsteht ein durchgängiges Erlebnis Ihrer Firma und Ihres Auftritts. Unabhängig vom Medium.

Um ein solches Erlebnis zu schaffen, müssen wir im Marketing Verbindungen und Wechselwirkungen zwischen den Medien aufbauen. Wir brauchen eine durchgängige Geschichte, die wir unabhängig von der Darstellungsform erzählen (das sog. Storytelling). Und wir müssen es schaffen, die Vorteile der einzelnen Medien in der Kombination miteinander geschickt auszuspielen.

Über all diese Konzepte haben wir beim diesjährigen ADVERMA Think Tank gesprochen, nachgedacht – und sie in die Praxis transferiert. In meiner Keynote schlage ich den Bogen von exponentiellen gesellschaftlichen und technologischen Umbrüchen hin zu dem, wie wir im Marketing damit umgehen sollten. Meinen Vortrag können Sie unten anschauen. Er dauert 45 Minuten und nimmt Sie mit auf eine Reise durch eine sich verändernde Marketing- und Publishing-Welt:

Hier im ADVERMA-Blog werden wir diese Entwicklungen in Zukunft für Sie genauer beleuchten. Sind Sie schon angekommen im exponentiellen Zeitalter?

Kontakt:
Georg Obermayr, Technischer Leiter ADVERMA Markenkommunikation
g.obermayr(at)adverma.de


Hinterlasse einen Kommentar